WEITERE INFORMATIONEN
WEITERE INFORMATIONEN »

MEDIA

Temperaturgeführte Sendungen über größere Entfernungen und zum Endkunden sind mittlerweile fester Bestandteil des Güterverkehrs

Temperaturgeführte Sendungen an der Tagesordnung

revolución eutéctica

Vor gar nicht allzu langer Zeit machten temperaturgeführte Sendungen lediglich einen Bruchteil des weltweiten Güterverkehrs aus, insbesondere vom Einzelhandel zur Haustür. Heute hat sich das Panorama drastisch verändert: die Bedeutung der Kühllogistik hat radikal zugenommen.

Und da sich die Wirklichkeit wandelt, wandeln sich auch die Verfahren für den Transport von Produkten bei niedrigen Temperaturen und räumen mit den herkömmlichen Vorstellungen von Vertriebsstrategien und Verpackungen ordentlich auf. Wie ist es soweit gekommen, und wie wirkt sich das auf den Einzelhandel aus?

Der elektronische Handel hat alles auf den Kopf gestellt

Viele Beobachter wissen sehr genau, was die bisherigen Handels- und Logistikmechanismen verändert und in Unruhe versetzt hat. Der Aufschwung des Internethandels hatte sich zwar schon seit Jahren abgezeichnet, doch erst während der weltweiten Pandemie änderte sich wirklich alles.

Ab diesem Moment kaufte nicht mehr nur eine Minderheit im Internet ein. Außerdem hat sich die Art der Produkte, die wir online kaufen, enorm verändert und insbesondere das Sortiment beträchtlich erweitert: inzwischen kaufen wir viel mehr Produkte des täglichen Bedarfs, vor allem Lebensmittel und dies sowohl frisch (und tiefgekühlt) als auch zubereitet und verzehrfertig.

Selbstverständlich weisen Lebensmittel aus logistischer Sicht einige Besonderheiten auf: die berüchtigte Kühlkette muss unter allen Umständen aufrechterhalten werden. Die Tatsache, dass die Hauslieferung temperaturempfindlicher Produkte obendrein sprunghaft gestiegen ist, führt zu einer großen Herausforderung sowohl für den Vertrieb als auch den Einzelhändler.

Isolierverpackungen – der perfekte Verbündete für Lieferungen auf der letzten Meile

Zum Glück blickt die Logistikbranche auf ausreichende Erfahrung zurück, um solchen globalen und zugleich intensiv lokalen Herausforderungen zu begegnen, und wird dabei auch vom technischen Fortschritt unterstützt. Doch die neue Situation, in der die Zustellung auf der letzten Meile zur Haustür des Kunden zum Tagesgeschäft gehört, bringt große Veränderungen mit sich.

Zum einen wird vom Vertriebshändler mehr Flexibilität verlangt. Zwar gibt es weiterhin die großen Vertriebszentren, doch die temperaturgeführten Sendungen erreichen inzwischen kleinere Dimensionen in Form von Päckchen, die dem Endkunden in seine Wohnung in der Innenstadt oder im ländlichen Raum zugestellt werden müssen.

Isolierverpackungen sind aufgrund ihrer Vielseitigkeit und ihrer Fähigkeit zur Anpassung an sich ständig wandelnde Märkte und Geschäftsmodelle die ideale Ergänzung zu den herkömmlichen aktiven Kühlsystemen in großen Fahrzeugen.

Unterstützung der Kühlkette des Einzelhandels

Tempack ist dafür bekannt, dass wir passive Kühllösungen für alle Branchen anbieten, in denen temperaturgeführter Transport notwendig ist: große Logistikunternehmen, Gesundheitssektor, Pharmagroßhändler usw.

Wir sind uns vollauf bewusst, dass auch kleine Läden und Onlineshops ihren Kunden verderbliche frische oder tiefgekühlte Lebensmittel, Fertiggerichte, Blumen und eine Vielzahl anderer Artikel liefern müssen, die automatisch temperaturgeführte Sendungen nach sich ziehen.

Tempack bietet effiziente, günstige und vielseitige Lösungen, die sich dem jeweiligen speziellen Bedarf des Einzelhandels und der Hauslieferungen anpassen: Temperaturbereiche, Lieferzeiten, Fahrzeugtypen, Streckenmerkmale, Wiederverwendung von Isolierverpackungen usw.

 

Die Isolierverpackung für Ihren Laden

Das temperaturempfindliche Produkt hat den Einzelhandel erreicht, und Ihre Kunden zu Hause verlassen sich darauf, es rechtzeitig und in gutem Zustand zu erhalten.  Mit der richtigen Isolierverpackung ist das kein Problem!