WEITERE INFORMATIONEN
WEITERE INFORMATIONEN »

MEDIA

Die Veränderung der Einkaufs- und Transportweise hat auch zu einer grundlegenden Veränderung des temperaturgeführten Produktvertriebs geführt. Früher waren Endkunden, die verderbliche Waren online kauften, in der Minderheit, heute tun sie es scharenweise. Früher machten wir uns kaum Gedanken über Energiekosten und deren Umweltauswirkungen, heute hingegen wissen wir, dass das eine Sackgasse sein kann.

Temperaturgeführter Vertrieb: neue Liefermethoden

Temperature-controlled distribution

Die Veränderung der Einkaufs- und Transportweise hat auch zu einer grundlegenden Veränderung des temperaturgeführten Produktvertriebs geführt. Früher waren Endkunden, die verderbliche Waren online kauften, in der Minderheit, heute tun sie es scharenweise. Früher machten wir uns kaum Gedanken über Energiekosten und deren Umweltauswirkungen, heute hingegen wissen wir, dass das eine Sackgasse sein kann.

In diesem Beitrag geht es um neue zukunftsweisende Liefermethoden und die Gründe dafür, dass diese Methoden auf Dauer Bestand haben werden. Es versteht sich von selbst, dass die Isolierverpackungslösungen von Tempack die Anpassung an diese neuen Trends erleichtern. Sowohl althergebrachte Läden als auch Onlineshops müssen diese Trends kennen, um zu überleben.

Anderer Konsum, anderer Vertrieb

Was hat sich überhaupt geändert? Nun, eigentlich alles. In den letzten Jahren hat sich eine Art „perfektes Gewitter“ zusammengebraut: neue Konsumgewohnheiten, die totale Flexibilität erfordern, trafen auf die technologischen Fortschritte, die dies ermöglichten, und die Covid-19-Pandemie hat den ganzen Vorgang nur noch beschleunigt.

Parallel dazu hat uns die Dringlichkeit von Maßnahmen gegen den Klimawandel vor neue Herausforderungen gestellt. Wir denken zum Beispiel sofort an Fahrbeschränkungen für luftverschmutzende Fahrzeuge in Stadtgebieten. Doch es geht auch um eine Rationalisierung der Energiekosten sowohl im großen Maßstab als auch (und vor allem) auf Kurzstrecken.

Kurz gesagt geht die Zunahme der Lieferungen auf der letzten Meile, die Flexibilität erfordern und die Logistikkosten in die Höhe treiben, mit der Notwendigkeit einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Verteilung einher. Dabei dürfen wir auch die terminlichen und örtlichen Anforderungen der Endkunden nicht aus den Augen verlieren. Die Lösungen kommen von zwei Seiten: technischer Fortschritt und Anpassung des Vertriebs.

Intelligenter Vertrieb

Es ist kein Geheimnis, dass wir dank der technologischen Innovationen unsere Anstrengungen (und Ressourcen) optimieren und zugleich besten Service bieten können. Zum einen wären da fahrerlose Lieferfahrzeuge der neuesten Generation (selbstfahrende Kraftfahrzeuge, selbstfahrende Lieferroboter, Drohnen usw.).

Zum anderen verfügen wir über neue Software auf der Grundlage von künstlicher Intelligenz und Big Data, mit der wir unter Berücksichtigung von Intervallen, Zeitplänen, Standorten und anderen Variablen die Routen rationaler gestalten können, insbesondere wenn sie durch Geschäftsstrategien mit Premium-Lieferabonnements unterstützt werden.

Im speziellen Bereich des temperaturgeführten Produktvertriebs, bei dem die Zeit eine entscheidende Rolle spielt, sind passive Kühllösungen die großen Innovationen. Je nach Produkteigenschaften, Geschäftsmodell und Kundenbedarf kommen dabei entweder Einweglösungen oder Mehrweglösungen zum Einsatz.

Auf den Endkunden zugeschnitten

Letzten Endes geht es darum, dem Verbraucher das zu geben, was er möchte. Und wie es scheint, möchte er eine individuellere, umweltfreundlichere Lieferung mit weniger Fehlern. Um dies zu erreichen, werden verschiedene Lösungen verwendet, die das Spektrum der Möglichkeiten erweitern. Das Ziel ist jedoch immer gleich: Logistik mit Qualität.

Es gibt Lieferungen an Abholstationen an strategisch gelegenen Punkten, aber auch Hauslieferungen. Diese werden besonders für kleine Lebensmittelkäufe geschätzt. Aufgrund der erforderlichen Kühlung werden sie sich stark auf den temperaturgeführten Produktvertrieb auswirken. Es gibt auch Personal Shoppers, die im Auftrag des Kunden den Einkauf erledigen und zu ihm nach Hause bringen.

Ein wichtiger Mehrwert (sowohl für das Geschäft als auch für den Kunden) besteht darin, dass diese Vertriebsweise umweltfreundlich ist. Dies führt zur zunehmenden Verbreitung elektrischer oder mit Muskelkraft betriebener Fahrzeuge (Lastenräder, Trikes usw.) und zur endgültigen und unaufhaltsamen Auszeichnung nachhaltiger Verpackungen.